15.06.2020 / Leserbrief / / , ,

Axen zu – Neubau verzögert

Schon wieder ist die Axenstrasse wegen Steinschlag geschlossen. Fast zeitgleich zur Schliessung legen Umweltverbände eine Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht ein und verzögern dadurch den Baustart der Neuen Axenstrasse.

Ich muss nicht ausführen, dass für viele Personen die Sperrung dieser wichtigen Verkehrsachse äusserst mühsam ist. Und nicht nur das: Durch die Verzögerung bleibt diese landschaftlich reizvolle Strecke auch für Fussgängerinnen und Velofahrer weiterhin viel zu gefährlich.

Ich frage mich, wem diese Beschwerde und die dadurch verbundene Verschiebung des Baubeginns etwas nützt? Und gleichzeitig mache ich mir Sorgen: Wenn das Verbandsbeschwerderecht, eigentlich ein wichtiges Instrument zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt, immer wieder ausgereizt (oder ausgenützt?) wird, könnte das Pendel auch zurückschlagen und die Abschaffung des Verbandsbeschwerderechts gefordert werden – was definitiv nicht Ziel der Erfindung sein kann.

Irene Huwyler Gwerder, Kantonsrätin CVP, Rickenbach